Infektionen mit Cytomegalie (CMV) sind die häufigsten Infektionen in der Schwangerschaft.

Ungefähr 40 Kinder sterben in Deutschland jedes Jahr an den Folgen einer Cytomegalieinfektion in der Schwangerschaft. Von 1500 Kindern, die sich im Mutterleib anstecken, erleiden ca. 500 Kinder Wachstumsverzögerungen, Gehirnhautentzündungen, Leber- und Milzvergrößerungen, Schwerhörigkeit oder Augenschäden.

Das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Es gelangt zum Beispiel durch Urin, Tränen, Blut, Speichel, Samen- und Vaginalflüssigkeit in den Körper und wird von der Mutter auf ihr Kind übertragen. Durch einen Bluttest kann rechtzeitig erkannt werden, ob die werdende Mutter die Infektion bereits durchgemacht hat und somit ein Schutz besteht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.